Frühling2016

Der liebe Kim ist zu Besuch bei uns. Wir grüßen hier nach LA und Kim schickt viele Knuddler.

Da Kim eine unheimliche Unterwolle hat und er doch sehr im Sommer leidet, sein Frauchen aber einfach durch die Massen von Wolle nicht mehr durch kam, machte ich ihr den Vorschlag Kim doch scheren zu lassen. Ich bot mich an, während Kim´s Aufenthalts bei uns, mit ihm zu einer Hundefriseurin zu fahren. Natürlich nicht zu irgendeiner sondern zu Valerie  (Kuck Hier).
Valerie hat eine über 20jährige Berufserfahrung als Hundefriseurin und wir kennen uns durch die Colliewanderung. Ich rief Valerie an und sagte ihr, dass ich mit einem Collie komme und dieser soll geschoren werden aus den o.g. Gründen.
Also Kim in das Auto gepackt und zu Valerie´s Hundesalon nach Hörstel-Riesenbeck.

Valerie schaute sich Kim an und fragte mich............ob wir ihn wirklich scheren sollen, denn die Verfilzungen waren noch nicht sooooooooo stark, dass überhaupt keine Luft mehr an die Haut kommt. Wäre dies der Fall, dann würde sie auch scheren. Des weiteren machte sie mich darauf aufmerksam, dass ja das Fell eines Hundes auch seine Klimaanlage ist. Hunde passen sich, genau wie wir Menschen auch, der Umgebungstemperatur an. Auch wenn er rumspringt wie ein Reh, weil er geschoren ist, ist es trotzdem noch heiss und dem Kreislauf überhaupt nicht dienlich, wenn man sich dann anstrengt.Warum laesst man den Hund bei Hitze nicht einfach an einem kuehlen Platz liegen und bietet ihm Abkuehlung durch Schwimmen gehen oder aber ein kleines Kinderplanschbecken im Garten?
Das Fell schuetzt nicht nur vor Kaelte, sondern auch vor Waerme. Die Hunde tun eigentlich bei Hitze schon das Richtige. Auch könnte er sich bei den momentan noch kühlen Temperaturen erkälten und bei zu heißen Temperaturen besteht bei einem geschorenen Collie sogar die Gefahr eines Sonnenbrandes.

So entschloss ich mich, Kim nicht radikal scheren zu lassen und überließ ihn den fachgerechten Händen von Valerie und ihrer Assistentin.

So und nun die Bilder.............und ich bin fasziniert wie toll Kim aussieht und wie wohl er sich fühlt.

DSC07822

Kim vorher

......und auf dem Tisch. Links Valerie und rechts ihre liebe Assistentin Brigitte die selber einen Collie hat.
Beide waren total lieb zu Kim und schlossen ihn sofort in ihr Herz.
Auch Kim machte alles ganz lieb und geduldig mit.

Wer sich hier nun an den sog. Galgen stört möchte ich sagen, dass dieser zur Sicherheit des Hundes auf dem Tisch dient und den alten und meist hüftleidenden Hund beim längeren Stehen auf dem Tisch enorm entlastet

DSC00260
DSC00268

nach einer knappen Stunde gönnten wir uns alle eine Pause und wir gingen mit Kim in den großen Garten.

Hier konnte er sich mal lösen und rumlaufen und bekam frisches Wassser und wir gönnten uns ein Käffchen.

Man sieht schon an der Seite wie toll es geworden ist.

............und nach einer weiteren knappen Stunde ist das Werk vollbracht und Kim erstrahlt in voller Schönheit.

nicht geschoren und dennoch um einiges erleichtert.

DSC00297
DSC00302

Danke Ihr zwei.........dass habt ihr ganz toll gemacht und ich hab es mir nicht nehmen lassen die zwei mit einem Teil von Kim´s Wolle zu knippsen.

und hier noch einmal zum Vergleich

vorher

nachher

DSC07822
DSC00298

Ich habe hier gelernt, dass man nicht sofort scheren muss. Erkundigt Euch bei einer “fachkundigen” Hundefriseurin, wie z.B. Valerie und sie wird Euch gern beraten.

Sicherlich wird es Hunde geben die so verfilzt sind, dass geschoren werden muss oder wenn es krankheitsbedingt ist, aber wenn möglich sollte man es vermeiden, denn das Fell ist nun einmal die Klimaanlage der Haut des Hundes.